Flusskreuzfahrtschiff

Der Überseeclub auf der MS Astor

Für alle sieben Weltmeere gerüstet

Eingangstür des Überseeclub auf der MS Astor Eingangstür Überseeclub MS Astor
Höchster Komfort auf hoher See
Kellner am Tresen Küchenbereich mit zwei Köchen Selbstbedienugsbereich im Restaurant
Mit der Planung und Realisierung des „Übersee Club“ auf Deutschlands wohl berühmtestem Kreuzfahrtschiff verließ die CITTI Großküchentechnik festen Boden und verdiente sich „Seebeine“.

Sechs Mahlzeiten pro Tag für 600 Gäste auf schwankendem Boden
Tag für Tag sechs Mahlzeiten höchster Qualität für 600 Gäste zu servieren, ist für jede Küche eine große Herausforderung. Wenn diese Küche sich dann noch mit 16,5 Knoten fortbewegt, ab und zu schwankt und vor den Fenstern mal Eisberge und mal Tropenvögel vorbeiziehen, stellt das Kochen besondere Anforderungen an Personal und Material. Im Nordatlantik vor Grönlands spektakulärer Eiskulisse, mit Blick auf den Zuckerhut von Rio de Janeiro oder auf hoher See – die MS Astor steuert Ziele auf allen Kontinenten an und bietet ihren Gästen dabei kulinarische Genüsse bei jedem Wetter.

Kompetenter Partner für Schiffsküchen
Bereits früher hatte die Premicon AG, Schiffseignerin der MS Astor, sich auf die Kompetenz und Erfahrung der CITTI-Großküchentechnik verlassen. Nach Um- und Neubauaufträgen auf neun Flusskreuzfahrtschiffen schenkte die Schiffseignerin 2010 unserem Unternehmen das Vertrauen, im Rahmen der Modernisierung auf Deutschlands wohl traditionellstem Hochsee-Kreuzfahrtschiff das gastronomische Herzstück – den „Übersee Club“ – zu realisieren. Ziel war es, ein Buffetrestaurant der Spitzenklasse optisch und technisch auf höchstem Niveau im „Herzen“ des Schiffes zu realisieren. Zentral gelegen bietet das stilvolle Buffetrestaurant jetzt neben einer spektakulären Aussicht höchsten Komfort und Genuss für seine Gäste. Sämtliche Buffetanlagen, die komplette Küche sowie Nebenräume für Produktion, Kühlung, Lagerung und Spülen wurden geplant und eingerichtet. Ambiente und Funktionalität mussten unter den besonderen Gegebenheiten auf einem Schiff perfekt aufeinander abgestimmt werden, um alle Anforderungen an Komfort, Sicherheit und Funktionalität gleichermaßen erfüllen zu können.

Auf See gelten andere Regeln
Weil auf einem Schiff vieles anders ist als an Land, sind bei einem schwimmenden Restaurant der Extraklasse zahlreiche besondere Aspekte zu bedenken. Auf hoher See muss alles „seefest“ sein. Sämtliche Installationen sind deshalb an die schiffstypischen Bewegungen, Vibrationen und Verwindungen angepasst worden. Die Dicke des verwendeten Edelstahls wurde von den sonst üblichen 1,5 bis 2 mm auf 3 mm deutlich erhöht. Spezielle Riegel, Drehverschlüsse und besonders starke Magnete verhindern ein ungewolltes Öffnen von Türen und Schubladen selbst bei stärkstem Seegang im Nordatlantik. Damit alles an seinem Platz bleibt, wenn die Wellen mal höher schlagen.

Auf die richtige Spannung kommt es an
Die Installation elektrischer Geräte auf Schiffen stellt eine weitere Besonderheit dar: Auf der MS Astor wird mit einer von Generatoren produzierten Spannung von 440 Volt ohne Null gearbeitet. Aufgrund der geltenden Brandschutzvorschriften dürfen alle Geräte in diesem Stromnetz mit maximal fünf kW Stromverbrauch pro Stunde arbeiten. Für die MS Astor wurden deshalb Kombidämpfer und Haubenspülmaschinen von den üblichen 10 kW auf die vorgeschriebenen 5 kW heruntergefahren. Damit konnte auf eine aufwändige zusätzliche Brandschutztechnik verzichtet werden.

Höchste Funktionalität bei begrenztem Platz
Nicht anders als bei immobilen gewerblichen Kücheninstallationen sind die Anforderungen an Praktikabilität, Ergonomie, Haltbarkeit und Pflegeaufwand hoch. Sowohl an Land als auch auf hoher See muss eine gewerbliche Küche den besonderen Bedingungen des harten Alltags standhalten. Geräteausfälle kann sich keine Profi-Küche erlauben – schon gar nicht, wenn sie sich auf 38 Grad 5 Minuten Nord und 39 Grad 10 Minuten West befindet. Geräte bester Qualität, hohe Betriebssicherheit und Wartungsfreundlichkeit sind deshalb für jedes Projekt der CITTI Großküchentechnik ein Muss.

Kennzahlen

  • Konzept

    Neubau eines Buffetrestaurants mit Vor- und Zubereitungsküche, Lagerung und Spülbereich
  • Standort

    MS Astor, wechselnde Positionsangaben
  • Mitarbeiter

    k.A.
  • Kapazität

    bis zu 3000 Mahlzeiten am Tag

Geräteausstattung

  • MKN

    Kombi-Dämpfer

  • MKN

    Thermik

  • Meiko

    Spültechnik

Dame mit Kopfhörer

Ihnen gefällt unsere Referenz?

Rufen Sie uns gerne an!

Telefon:  +49 431 7108-3780

Oder nutzen Sie unser praktisches Kontaktformular.

Referenzen

Leibniz Privatschule Elmshorn
Für die gut 700 Schüler richtete die CHEFS CULINAR GROSSKÜCHENTECHNIK in dem ansprechenden Neubau im schleswig-holsteinischen Elmshorn eine großzügige Mensa mit bargeldlosem Kartensystem ein.
Zur Referenz
Zachariasbryggen Bergen (N)
Im Auftrag der „Berner Ladenbau“ haben wir im idyllischen Hafen von Bergen in Norwegen eine Take-away Küche und eine Zubereitungsküche für Frischfisch realisiert.
Zur Referenz
DRK Seniorenzentrum Kronshagen
Während des Umbaus in Bestand Haupt-, Lehr- und Spülküche des Seniorenzentrums für die Zukunft fit gemacht. Lüftungstechnik, Elektro- und Sanitärtechnik sowie Fußböden und Wände und Fliesenarbeiten wurden komplett erneuert.
Zur Referenz
A-Rosa Flusschiffe
Auf den Rheinschiffen der A-Rosa GmbH haben die Spezialisten von CHEFS CULINAR GROSSKÜCHENTECHNIK Spitzentechnik auf kleinem Raum perfekt integriert und äußerst effektive Küchen für höchste Ansprüche gestaltet.
Zur Referenz
Geschäftspartner im Gespräch

Unsere Partner

Sie vertrauen uns, wir vertrauen unseren Partnern von der Industrie.

CHEFS CULINAR Großküchentechnik setzt auf hochwertige Produkte namhafter Hersteller.